Navigieren / suchen

TV-Snack: Gyros Spieße

An manchen Tagen rennt man einfach verwirrt durch den Supermarkt. Der Plan war eigentlich klar: die Kinder kriegen früh Abendessen und kommen ins Bett, anschließend wird der Grill angeworfen und die Eltern können in Ruhe den Abend genießen. Dumm nur, wenn einem nicht so recht eine Idee fürs Essen kommen will. Lange Garzeiten oder ausgiebige Vorbereitungen kamen nicht in Frage, nach dem dritten Rundgang durch den Supermarkt kam dann aber der Geistesblitz: das Schweinefilet aus dem Angebot als handlich Fingerfood Häppchen. Für die Würzung konnte ich endlich das hochgelobte Rezept von Jack the Ribber testen. Die lange Überlegung hat sich gelohnt, das Ergebnis war der Hammer!

Bevor ich den Supermarkt verlassen konnte, musste ich noch das halbe Gewürzregal einpacken. Selbst mein relativ gut gefüllter Schrank gab nicht alle Zutaten für die Gyrosmarinade her.Leichte Zweifel kamen auf, lohnt sich der Aufwand überhaupt?  Als alle Gewürze mit dem Joghurt verrührt waren hatte ich aber ein breites Grinsen auf dem Gesicht. Die Küche roch jetzt schon verdammt gut, da mussten die Spieße ja lecker werden. Das Schweinefilet habe ich übrigens in relativ dünne Scheiben geschnitten, die Würzung sollte in nur anderthalb Stunden durch das Fleisch ziehen.

 

Gyros in jeglicher Form serviert man natürlich stilgerecht mit selbstgemachtem Zaziki. Hier ist meine Variante:

  • 300g griechischer Joghurt (mit 9% Fettanteil)
  • rund 1/3 einer Salatgurke
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL gehackter Dill

Die Gurke entkernen und möglichst fein hacken oder noch besser sehr dünn hobeln, salzen und rund 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Knoblauch fein hacken und mit einer Prise Salz vermengt zu einer Paste quetschen. Das klappt am Besten mit einem breiten Messer auf einem Brettchen oder im Mörser. Die Gurken gut ausdrücken und mit den restlichen Zutaten vermischen und kalt stellen. Nach einer halben Stunde abschmecken und evtl. mit Salz oder Zucker nachwürzen.

Jetzt müsst Ihr eigentlich nur noch das Fleisch aus der Kühlung holen, auf gewässerte Holzspieße stecken und bei mittlerer bis hoher Hitze rund 5-6 Minuten rundherum knusprig braun grillen.

Serviert wurde das Gyros nur mit Zaziki und Brot – einmal in Form der Spieße und einmal als Gyros Pita. Bei so leckeren Snacks lohnen sich auf die diversen, leicht verwirrten Runden durch den Supermarkt…

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite